Solidarische Busfinanzierung – WE’LL COME UNITED

Tausende Geflüchtete und Unterstützer*innen wollen am 16.9. – eine Woche vor der Bundestagswahl – nach Berlin kommen und zeigen, dass sehr viele Menschen nicht einverstanden mit der gegenwärtigen politischen Situation sind! Nun möchten wir auch aus Düsseldorf mit einer solidarischen Busfinanzierung Geflüchteten eine Fahrt nach Berlin ermöglichen. Es werden voraussichtlich 1800 bis 2000 Euro benötigt, daher ist jeder Euro wichtig!

Ein Beitrag von 10 EUR – der Preis einer Kinokarte – wäre schon gut, 20 EUR (oder mehr) würden immens helfen.

Bankverbindung: DE51 4306 0967 4008 4085 00
Kontoinhaber: Stay! Düsseldorfer Flüchtlingsinitiative e.V.
Stichwort: BerlinSep16

Hinweis: Nedaje Afghan verfügt über kein eigenes Konto, weshalb die
Spendensammlung über das Konto unseres Bündnispartners STAY! läuft.

Vielen Dank an alle solidarischen Spender*innen!

Wer aus dem Raum Düsseldorf selbst Interesse hat, mitzukommen, kann sich unter
0163 4459 121 (auf deutsch/englisch) oder unter 0152 13655 165 (farsi/dari) verbindlich anmelden. Mehr zu We’ll come united: Homepage / facebook

Genaueres zur Demonstration:

Die We‘ll-come-united-Parade ist Höhepunkt und krönender Abschluss der
14-tägigen Aktionstage vor der – in der darauffolgenden Woche –
stattfindenden Bundestagswahl, genau die Wahl, die darüber entscheiden
wird, wie die Weichen in der Flüchtlingspolitik gestellt werden. Wir,
ein breites Bündnis vieler unterschiedlicher Gruppen und Organisationen
jeglichen Hintergrunds, kommen am 16. September aus allen
Himmelsrichtungen in Berlin zusammen und wollen vor der Wahl gemeinsam
ein Zeichen setzen, den Politikerinnen und Politikern aller Parteien
zeigen, dass wir viele sind, und dass wir stark und entschlossen für das
Bleiberecht der Geflüchteten einstehen. Wir wollen Politik und
Gesellschaft daran erinnern, dass sie Verantwortung für die Menschen
tragen, die in Kriegsgebiete und Regionen mit Gewaltherrschaft geschickt
werden sollen.

Aktuell ganz besonders gefährdet sind u.a. die Menschen aus Afghanistan,
die in Deutschland Zuflucht gesucht haben und jetzt von der Abschiebung
in ein Land bedroht sind, das von Taliban, IS und diversen Warlords
beherrscht wird, die jede_n verfolgen, der_die sich mit der Regierung
arrangiert, und sei es nur eine Putzfrau, die ein öffentliches Gebäude
in einem von der Regierung in Kabul kontrolliertem Gebiet reinigt.
Darüber hinaus sind einige ethnische Minderheiten, die in Deutschland um
Asyl gebeten haben, in Afghanistan quasi vogelfrei und werden auf
offener Straße massakriert.

Deshalb, und auch um sich mit Geflüchteten aus anderen Ländern zu
solidarisieren, möchten afghanische Geflüchtete aus Düsseldorf und
Umgebung auf der Parade in Berlin ihre Stimme erheben und gegen alle
rassistische Gleichgültigkeit in die Welt schreien: Afghanistan ist
nicht sicher!
Wir möchten sie dabei unterstützen und sammeln für einen Bus, mit dem
sie am 16. September zur Demonstration fahren können. Gut eine Woche
später wird über ihre Köpfe hinweg über ihr Schicksal entschieden. Macht
mit und gebt den Menschen ohne Stimmrecht eine Stimme! Setzt ein
Gegengewicht gegen Rassismus, Rechtsruck und Gleichgültigkeit!

Vielen Dank an alle solidarischen Spender*innen!

The faces of Welcome United

100 groups, 20 trucks, 250.000 Flyers, 20.000 Posters, 20 Busses, many colours, many struggles, many faces. All different – All equal. We'll come united! We'll be many! Join us on September 16th!

Posted by We'll come united on Dienstag, 15. August 2017